Hamburg: Ausstellungen in 2012

von

Auch im Jahr 2012 locken zahlreiche Ausstellungen Kulturinteressierte und Touristen aus aller Welt in die Hansestadt Hamburg. Im Frühling, genauer am 28. April, gibt die Lange Nacht der Museen Gelegenheit, in die Welt von Kunst und Kultur einzutauchen. Shuttle-Busse bringen Interessierte an diesem Abend vom zentralen Deichtorplatz zu den verschiedenen Museen, sodass der Weg vom Hostel Hamburg nicht weit ist.

In der Kunsthalle Hamburg, die Kunst aus sieben Jahrhunderten zeigt, läuft bis zum 13. Mai die Ausstellung "Müde Helden", für die Werke von Ferdinand Hodler, Aleksandr Dejneka und Neo Rauch zusammengetragen wurden. Zwischen dem 22. Juni und 30. September läuft dann die Ausstellung "Alice im Wunderland der Kunst", die künstlerische Reaktionen auf Lewis Carolls berühmte Romanfigur Alice aus "Alice im Wunderland" zeigt. Eine große Ausstellung ab Oktober präsentiert Werke des Malers Johann Christian Reinhart, dem "deutschen Landschaftsmaler in Rom", der um die Wende zum 19. Jahrhundert eine der prägenden Figuren des Kunstbetriebs war.

Das Museum für Kunst und Gewerbe, kurz MKG, ist eines der beliebtesten Museen Hamburgs und sehr gut vom Hostel Hamburg zu erreichen, da es in der Nähe des Hauptbahnhofes liegt. Das Museum, das sich Kulturgeschichte, Design und zeitgenössischer Kunst widmet, hat eine längere Phase des Umbaus hinter sich gebracht und erwartet die Besucher nun mit neuen Ausstellungsbereichen, wie "Moderne", "Antike und Renaissance", "Design" und "Drei Weltreligionen". Zudem wurde die erfolgreiche Ausstellung über das Werk und Schaffen des Sängers Udo Lindenberg bis zum 1. Juli verlängert.

Die Deichtorhallen gehören mit ihren drei Ausstellungsorten, der Halle für aktuelle Kunst, dem Haus der Photographie und der Sammlung Falckenberg, zu den wichtigsten Museen. Bis zum 19. August läuft die Ausstellung "Places, strange and quiet" mit Fotografien des Regisseurs Wim Wenders in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg. Ab September wird es im Haus für Photographie eine Ausstellung über den bekannten Mode- und Werbefotografen Albert Watson geben.

Zurück

von

Seit April 2009 arbeitet Mirko Wenig als Museumswärter im Museum der bildenden Künste Leipzig. Ein langweiliger Job? Manchmal. In seinem Bericht klärt er auf, was das Besondere an dieser Arbeit ist.

von

Die in der aktuellen Kunststoff-Ausgabe angekündigte Ausstellung des israelischen Künstlers Micha Ullman - die Eröffnung sollte ursprünglich am 14. November sein - findet aufgrund einer Erkrankung des Künstlers erst 2011 statt.

von

Traditionell, zerbrechlich, filigran, wertvoll, sinnlich … Porzellan verdient viele Attribute – nach wie vor scheint die Faszination für diesen Werkstoff ungebrochen. Ein gefragter Gesprächspartner zu diesem Thema ist Hubert Kittel. Als Porzellandesigner und Professor für Produktdesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Kurator, Publizist und Fachrichtungsleiter gilt er als renommierte Größe in der internationalen Porzellanszene.

von

Heinz Häse. Geboren 1925 in Schkeuditz. Gestorben 2000 in Lütschena. Er war Maler, Grafiker, arbeitete mit verschiedensten Materialien und gestaltete Innen- und Außenwände öffentlicher Gebäude. Sie kennen Heinz Häse nicht?

von

Palast der Republik, Prager Straße in Dresden oder Brühlkaufhaus in Leipzig sind medial geeignete Beispiele, die Diskussion zum Umgang mit zentralen Bauten der Ost-Moderne öffentlich zu führen. Oft jedoch ist Abriss oder Überformung unter vorgehaltener Notwendigkeit mit meist wirtschaftlicher Argumentation entgegen Sachverstand und Mehrheitswillen rasch vollstreckt, bevor Pro und Contra objektiv gegeneinander aufgewogen werden.

Auch im Jahr 2012 locken zahlreiche Ausstellungen Kulturinteressierte und Touristen aus aller Welt in die Hansestadt Hamburg. Im Frühling, genauer am 28. April, gibt die Lange Nacht der Museen Gelegenheit, in die Welt von Kunst und Kultur einzutauchen.

Das Anne Frank Haus in Amsterdam zieht ganzjährig Touristen an. Das Schicksal des jüdischen deutschen Mädchens Anne Frank, das 1934 mit seiner Familie dem Terror des Nationalsozialismus entkommen und sich ein besseres Leben in den Niederlanden aufbauen wollte, bewegt Millionen von Menschen.